Corona-Virus

Zur Risikoeinschätzung des Verdachtsfalls müssen folgende Fragen durch Patienten beantwortet werden:

  • Haben Sie akute klinische Erkrankungssymptome mit trockenem Husten und Fieber?
  • Hatten Sie in den letzten 14 Tagen Kontakt zu Personen mit bestätigtem Coronavirus-Nachweis?
  • Waren Sie in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet ?

Werden die Fragen 1 und 2 mit Ja  oder die Fragen 1 und 3 mit Ja beantwortet, liegt ein Coronavirus- Verdachtsfall vor und es muss eine Abklärung erfolgen ( gesetzliche Verpflichtung)!

Bei Feststellung eines Verdachtsfalls ist der Arzt verpflichtet, das örtliche Gesundheitsamt umgehend zu informieren. Es besteht eine namentliche Meldepflicht auch für Verdachtsfälle! Aufgrund hygienischer Sicherheitsauflagen ist eine Abklärung der Infektion durch Erregernachweis nur im Krankenhaus über die zentrale Notaufnahme/Rettungsstelle möglich!

Der Weg dorthin darf im Verdachtsfall NICHT mit öffentlichen Verkehrsmitteln erfolgen! Über die Rufnummer 112 veranlasst der Arzt, der den Verdachtsfall im telefonischen Erstkontakt festgestellt hat, einen qualifizierten Krankentransport zur gesicherten Beförderung des Patienten in die Rettungsstelle.

Tagesaktuelle Informationen wie z.B. geänderte Sprechzeiten finden Sie hier.